Skip to main content

✓✓✓ Cuttermesser, Teppichmesser, Rollenschneider und Zubehör im Vergleich

Schnittverletzungen durch Cuttermesser: Erste Hilfe und Prävention

Ein Cutter- oder auch Teppichmesser wird vor allem im handwerklichen Bereich verwendet, um Teppiche, Gummi, Kunststoff, Leder usw. zurechtzuschneiden. Üblicherweise ist die Klinge ausfahrbar, kurz und besonders Scharf. Durch den Schliff und den Winkel in dem die Klinge eines Cuttermessers geführt wird, kann besonders viel Kraft auf den Schnitt gelegt werden. Was beim Arbeiten ein großer Vorteil ist, kann im Falle einer Verletzung aber schnell zu einem Nachteil werden.

Nachfolgend erläutern wir das richtige Vorgehen, wenn doch einmal etwas passiert und danach die Vorsichtsmaßnahmen, die Sie treffen können, um einem Unfall mit dem Cuttermesser überhaupt gleich vorzubeugen.

Erste Hilfe

Wenn eine Schnittverletzung mit einem Cuttermesser vorliegt, bewahren Sie erst einmal Ruhe. Wichtig ist nun besonnenes Handeln. Eine Schnittverletzung kann nur die Haut verletzt haben, aufgrund der Schärfe und der Art wie ein Cuttermesser verwendet wird, können aber auch tiefere Hautschichten, Muskeln, Sehnen und Nerven betroffen sein.

Kleine bzw. nicht tiefe Schnittverletzungen

Nur oberflächliche und nicht besonders tiefe Schnittverletzungen sind einfach zu behandeln. Lassen Sie die Wunde etwas bluten, damit Keime, Krankheitserreger und Schmutz von selbst herausgespült werden können. Sollte die Wunde offensichtlich verunreinigt worden sein, spülen Sie sie mit lauwarmen Wasser gründlich aus und lassen Sie sie danach wieder ein wenig ausbluten.
Tupfen Sie die Wunde mit einem sterilen Tupfer ab und reinigen Sie sie mit Desinfektionsmittel. Kleben Sie anschließend einen geeigneten, atmungsaktiven und sterilen Schnellverband auf die Wunde, um die Blutung zu stillen. Wenn die Wunde geschlossen ist, können Sie selbst eine Nachbehandlung mit einer Wundheilsalbe durchführen. Schonen Sie bis zur vollständigen Heilung den betreffenden Körperteil.

Noch einmal in Kürze:

• Wunde reinigen
• etwas bluten lassen
• mit Desinfektionsmittel behandeln
• mit Schnellverband verkleben
• Nachbehandlung mit Wundheilsalbe
• Schonung bis zur vollständigen Heilung

Große bzw. tiefe Schnittwunden

Große Schnittverletzungen gehen meist mit einer sehr starken Blutung einher. Versuchen Sie Ruhe zu bewahren, um den Puls nicht weiter zu beschleunigen und die Blutung zu verstärken. Rufen sie umgehend um Hilfe (Notarzt kontaktieren, Mitarbeiter, Familienangehörige, …). Um einen bevorstehenden Kreislaufschock zu vermeiden, ist es wichtig, die Blutung zu stillen. Wenn das Blut förmlich aus der Wunde schießt, pressen Sie die Wundauflage fest auf die Wunde, bevor sie sie mit einer Mullbinde fixieren. Ist eine Arterie verletzt, sollte der betreffende Körperteil unbedingt hoch gelagert werden (um den Blutdruck zu vermindern) und gegebenenfalls die zuführende Ader abgedrückt werden. An dieser Stelle ist Hilfe einer zweiten Person dringend erforderlich.
Mit einer starken Schnittverletzung sollten Sie sitzen oder liegen, sich keinesfalls bewegen, da dies die Blutung verstärken oder auch zu einer Ohnmacht führen könnte. Ein Ersthelfer sollte Sie genau beobachten. Eine weitere Versorgung, wie zum Beispiel das Vernähen der Wunde kann unter Umständen nötig sein und wird vom ärztlichen Fachpersonal durchgeführt.
Mit einer starken Schnittverletzung sollten Sie keinesfalls selbst Autofahren (auch nicht ins Krankenhaus), da es unvorhergesehen zu einem Schock oder einer Ohnmacht kommen kann. Ist die Wunde erst einmal oberflächlich verschlossen und professionell versorgt, kann eine panthenolhaltige Salbe Wundsalbe den weiteren Heilungsprozess unterstützen.
Kommt es zu Taubheitsgefühlen, veränderter Wahrnehmung oder einer Bewegungseinschränkung, sprechen Sie unbedingt umgehend Ihren Arzt darauf an!

Noch einmal in Kürze:

• Ruhe bewahren
• nach Hilfe rufen
• Blutung stillen
• Sitzend oder liegend auf Rettungskräfte warten
• sich beobachten lassen
• nicht stehen, gehen oder gar Autofahren
Prävention
Idealerweise kommt es gar nicht erst zu einer Verletzung mit einem Cuttermesser. Um sicher und professionell mit einem solchen Werkzeug zu arbeiten, ohne sich zu verletzen, beachten und befolgen Sie bitte folgende Punkte:

• verwenden Sie die Klinge nur an dafür vorgesehen Materialien
• benutzen und führen Sie die Klinge fachgerecht
• führen Sie Schnitte immer vom Körper weg
• achten Sie auf eine stabile, rutschfeste, Schnittunterlage
• zeichnen Sie den Schnitt vor
• verwenden Sie ggf. eine Schnittführung bzw. ein Schneidelineal
• arbeiten Sie konzentriert (Unterhaltungen, Smartphone, TV, … vermeiden)
• verwenden Sie entsprechende Schutzhandschuhe
• bei Nichtbenutzung fahren Sie die Klinge immer ein, sichern Sie das Messer (Werkzeuggürtel, Tasche, Werkzeugkoffer, …)
• lassen Sie auch im Sinne des Wohles Dritter das Messer nie unbeaufsichtigt frei herumliegen
• achten Sie immer auf eine scharfe Klinge, stumpfe Klingen können abrutschen oder „hüpfen“
• vergewissern Sie sich, immer ein einsatzbereites Erste-Hilfe-Paket parat zu haben
• arbeiten Sie in Rufweite von Kollegen und potentiellen Ersthelfern
• haben Sie immer ein aufgeladenes Telefon dabei (Notruf)

Viele dieser Tipps erscheinen manch einem unnötig, doch zeigen Unfallstatistiken, dass die meisten Verletzungen mit Werkzeugen aller Art – also auch Messern – aus zwei Gründen passieren: Unachtsamkeit und unsachgemäße Handhabung. Arbeiten Sie deshalb immer konzentriert und planen Sie Arbeitsschritte und Schnitte mit dem Cuttermesser im Kopf voraus. Achten Sie auf eine solide Schnittfläche und auf einen ordentlichen Stand – achten Sie also auf Ihre Körperhaltung.

Sollte dennoch etwas passieren, ist es wichtig, Ruhe zu bewahren, einen Notruf abzusetzen und soweit wie möglich die Blutung zu stillen.