Skip to main content

✓✓✓ Cuttermesser, Teppichmesser, Rollenschneider und Zubehör im Vergleich

Cuttermesser – Ratgeber, Tipps und Angebote

 

Cuttermesser – Tipps, Tests und Empfehlungen

cuttermesserJeder Handwerker hat es und auch du solltest dir ein ordentliches zulegen! Die Rede ist vom Cuttermesser, das in vielen Farben und Formen zu bekommen ist. Das Cuttermesser lässt sich unter den Synonymen Teppichmesser, Stanley-Messer oder Japanmesser wiederfinden.  Es handelt sich um ein sehr scharfes Werkzeug, welches eine Besonderheit aufweist. Diese Besonderheit bezieht sich auf die Klinge. Nach Gebrauch oder Verschleiß lässt sich die Klinge einzelnen abbrechen und kann somit mehrfach zum Einsatz kommen. So bleibt die Klinke jederzeit scharf und kann sehr preiswert nachgekauft werden.

Der kleine Helfer, der bei jedem Heim- bzw. Handwerker vor Ort ist, kann durch seine vielen Besonderheiten und Einsatzbereiche schnell die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. In unserem unabhängigen Vergleich haben wir diese Aufmerksamkeit auf die wichtigsten Aspekte gelenkt und die besten Modelle getestet. Interessenten können sich die vielen Informationen zusammengefasst und ausgewertet ansehen sowie schnell das passende Messer für den eigenen Bedarf finden. Die Kaufentscheidung lässt sich durch unseren Test und der umfangreichen Informationsvielfalt einfacher gestalten. Finden Sie mit uns genau das passende Cuttermesser.
>» Weiterlesen


Finde das perfekte Cuttermesser!

3 28
0 5

Unsere Cuttermesser Bestseller

Unsere Kaufempfehlungen der Cuttermesser 2020

12345
profi-cuttermesser-connex Testsieger cuttermesser-klappbar-hazet stanley-profi-cuttermesser cuttermesser-wolfcraft-1 profi-cutter-4136000-wolfcraft
Modell Connex Profi-Cutter UniversalmesserHAZET Cuttermesser KlappmesserStanley FatMax Profi-Cutter mit MagazinWolfcraft Profi-Cuttermesser TeppichmesserWolfcraft Cuttermesser mit 18mm Klinge 4136000
Preis

10,50 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.

22,91 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.

9,50 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.

9,00 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.

7,55 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
KlingentypTrapezklingeTrapezklingeAbbrechklingeTrapezklingeAbbrechklinge
Ersatzklingen im Lieferumfang5 Stück5 Stück6 Stück5 Stück8 Stück
Einfacher Klingenwechsel
Gesamtlänge160 mm160 mm175 mm160 mm180 mm
Artikelgewicht240g150 g190g260g300 g
Gürtelclip
Besonderheiten

– Reservemagazin im Griff
– werkzeugfreier Klingenwechsel
– Edelstahlklinge

– Daumenkissen
– Breiter Griff

– Liegt hervorragend in der Hand

Preis

10,50 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.

22,91 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.

9,50 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.

9,00 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.

7,55 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufenDetailsKaufenDetailsKaufenDetailsKaufenDetailsKaufen

Was ist ein Cuttermesser?

Cuttermesser von Presch in drei Ausführungen

Werbung – Affiliate Link

Sie kennen Sie: die Cuttermesser. Oftmals werden sie auch als Teppichmesser, Japanmesser oder Stanley-Messer bezeichnet. Die kleinen Helfer erweisen sich beim Renovieren als ungemein praktisch und zerschneiden Ihren Teppich, als bestünde er aus dünnem Papier. Außerhalb von Renovierungsarbeiten zerkleinern Sie mit den Messern jeden Karton, bis er auch in die kleinste Altpapiertonne passt. Doch, schneiden Cuttermesser wirklich so zuverlässig oder stellen sie gar hin und wieder ein Verletzungsrisiko dar? Das Angebot an verschiedenen Cuttermesser ist mittlerweile sehr umfangreich und die Wahl eines geeigneten Cuttermessers fällt oft nicht leicht. Auf dieser Seite informieren wir Sie über die bekanntesten Hersteller von Cuttermessern, klären Sie über die Handhabung auf und zeigen Ihnen gleich, welche Messer uns in unseren umfangreichen Tests besonders überzeugen konnten.

Die Geschichte des Cuttermessers

Sie liegen in der Schublade oder im Werkzeugkoffer und die Hand streckt sich unbewusst nach ihnen aus: Cuttermesser, gerne auch als Teppich- oder Bastelmesser bezeichnet. Aber wie gelangte dieses praktische Instrument der Schneidtechnik in die Schubladen? Wer kam auf die Idee der abbrechbaren und somit sich erneuerbaren Klinge? Dieser Beitrag geht der klugen Erfindung auf den Grund.

Die Anfangstage des Cuttermessers

Den ersten Stein legte die Firma Stanley Works in Connecticut. Das Unternehmen produzierte damals bereits Einmalskalpelle für die Medizin. Bei dem ersten Cutter handelte es sich jedoch nicht um die Messer mit Abbrechklingen:

  • Auswechselbare Klinge – Stanley brachte Messer mit einer auswechselbaren Klinge heraus. Die Klinge kann starr fixiert sein oder auf einer Schiene heraus- und wieder hineingefahren werden.
  • Vorteil – die Messer sind variabel einsetzbar, da sie sowohl mit Trapezklingen für flexible Arbeiten als auch mit Teppichbodenklingen versehen werden können.

Grundsätzlich sind diese Cuttermesser im Umgang sicherer, da es nur selten vorkommt, dass die Klinge bei der Benutzung abbricht.

Die Herkunft des Abbrechmessers

Diese Messer stellen eine Unterkategorie des üblichen Cuttermessers dar. Die Erfindung der Abbrechklinge geht auf die Japaner zurück. Ein Überblick:

  • Klingenmerkmal – die Klinge ist dünner als typische Cuttermesserklingen. Markant sind die feinen Sollbruchstellen auf der Klinge. Je nach Stärke des Messers gibt es acht bis 12 Segmente. Wird die Klinge stumpf, wird einfach das vorderste Segment abgebrochen.
  • Schwierigkeit – Abbrechklingen bergen die Gefahr, dass die Klinge ungewollt abbricht. Zudem kann es beim gewollten Abbruch geschehen, dass das Klingenstück wegfliegt und Personen verletzt. Daher sollte stets die Abbruchhilfe genutzt werden, die moderne Messer im hinteren Bereich besitzen.

Funktion und Aufbau eines Cuttermessers

Die Schneidemesser haben eine Gemeinsamkeit: Sie bestehen aus einem festen Griff aus Kunststoff oder Metall, in den die Klinge eingeschoben wird. Hier endet die Gemeinsamkeit jedoch auch schon. Messer mit filigranen und schmalen Griffen aus Kunststoff weisen meist eine sehr dünne und biegsame Klinge auf, die sich allenfalls zum Basteln eignen. Dünne Kartons können Sie mit diesen Messern hervorragend schneiden, bei dicken Kartonagen hingegen müssen Sie Kraft aufwenden. Breitere Cuttermesser besitzen meist robustere Klingen, die durchaus Teppichböden, Papier, Pappe oder dünne Holzwerkstoffe zerteilen können.

Dennoch gilt eine Regel: Der Griff entscheidet über die Robustheit des Messers. Suchen Sie ein Cuttermesser für den handwerklichen Bereich, mit dem Sie notfalls Kabel zertrennen können, sollten Sie auf ein Messer mit einem Metallgriff setzen.

Die Sicherheit ist wichtig

Neben dem Griff und der Robustheit des Messers entscheidet die Sicherheit über dessen Wertigkeit. Generell erhalten Sie Cuttermesser, deren Klinge über einen kleinen Regler aus dem Griff herausgeschoben wird. Stellen Sie den Regler fest, bleibt die Klinge in Position. Diese Messer besitzen im alltäglichen Gebrauch Vorteile, bieten aber auch ein gewisses Gefahrenpotenzial. Denn die Klinge schnellt nicht in den Griff zurück, wenn Sie Ihre Schneidarbeit erledigt haben. Ungefährlicher im Gebrauch, und gerade zum Zerkleinern von Kartonagen geeignet, sind Messer, deren Klinge keinen eigenen Feststellmechanismus besitzt. Sie ziehen das Messer einfach am Karton entlang und die Klinge verhakt sich im Material. Haben Sie den Karton durchtrennt, zieht sich die Klinge wieder zurück in den Griff und Sie können das Messer unbesorgt liegen lassen. Solche Cuttermesser eignen sich insbesondere, wenn Sie häufiger Bastelarbeiten zu Hause durchführen und Kleinkinder mit dem Messer in Berührung kommen können.

Bei Cuttermessern gibt es vier Sicherheitsstufen:

Sicherheitsstufe 0 = gewährt kaum Schutz

Zur Sicherheitsstufe 0 gehören einfache Cuttermesser, Teppichmesser oder Skalpelle mit feststehender Klinge oder mit manuellem Klingenrückzug. Gerade beim Arbeiten mit diesen Arbeitsmitteln ist auf äußerste Sorgfalt und Vorsicht zu achten. Cuttermesser in dieser Stufe gehören zu den unsichersten Ausführungen und sollten demnach unbedingt von Kindern sicher verwahrt werden.

Sicherheitsstufe 1 = einfache Sicherheit (sogenanntes AutoSlide)

Cuttermesser in dieser Stufe besitzen einen automatischen, federbelasteten Klingenrückzug. Eine Feder sorgt dafür, dass die Klinge eingezogen wird, sobald der Finger vom Schieber gelöst wird. Bei diesem Verfahren wird auch von der WAK-Technologie (willensabhänginger Klingenrückzug) gesprochen.

Sicherheitsstufe 2 = hohe Sicherheit (vollautomatischer Klingenrückzug | AutoSafe)

Die Cuttermesser in dieser Stufe bieten die zweithöchste Sicherheitsstufe. Die Klinge zieht sich vollautomatisch in den Griff zurück, sobald diese das Schneidmaterial verlässt. Diese Technologie wird als WUK – willensunabhängiger Klingenrückzug bezeichnet.

Sicherheitsstufe 3 = höchste Sicherheit (verdeckt liegende Klinge)

Die höchste Sicherheit und geringstem Verletzungsrisiko bieten Sicherheitsmesser mit verdeckt liegender Klinge. Der Einsatzbereich ist für Cuttermesser dieser Stufe aufgrund der relativ kleinen Klinge und Schnittfläche stark eingeschränkt


Die verschiedenen Arten von Cuttermesser

Im Fachhandel und im Internet werden Cuttermesser in verschiedenen Arten und unter verschiedenen Bezeichnungen angeboten:

Cuttermesser

xxx

Vorteile

  • fixierbare Klingenposition
  • langer Klingenaustritt
  • ständig scharfe Klinge durch Abbrechsegmente
  • Vielseitig einsetzbar

Nachteile

  • geringe Sicherheit bei Cuttermessern ohne Rückzugmechanismus
  • Die Rückzugsfeder ist ein zusätzlicher Mechanismus der bei häufigem Gebrauch Defekte aufweisen kann

Teppichmesser / Kartonmesser

xxx

Vorteile

  • sehr robuste Bauweise / sehr stabil
  • Erhältlich mit Trapez- oder Hakenklinge
  • stabile Klinge durch keine Sollbruchstellen
  • schneller und einfacher Klingenwechsel

Nachteile

  • etwas höhere Kosten beim Klingenkauf
  • Klinge ist relativ kurz, somit beschränkter Einsatzbereich

Grafik-Cuttermesser (Skalpell)

xxx

Vorteile

  • sehr präzises Schneiden möglich / für Präzisionsschnitte
  • langer Klingenaustritt
  • fixierte Klingenposition durch Verschraubung oder Klemm-Mechanismus
  • Vielseitig einsetzbar
  • große Auswahl an Klingen

Nachteile

  • geringe Sicherheit & hohes Verletzungsrisiko
  • Zum Wechseln der Klinge sollte man einen Klingenentferner verwenden um das Verletzungsrisiko so gering wie möglich zu halten


Die Cuttermesser-Klinge und die verschiedenen Klingentypen

Im Gegensatz zu Küchenmessern weisen Cuttermesser eine besondere Klinge auf. Hierbei kann man zwischen drei verschiedenen Klingentypen unterscheiden: Die Abbrechklinge (Segmentklinge), die Trapezklinge und die Hakenklinge. Sie besitzt zwar ebenfalls eine Schneide, doch ist die Klinge in kleine Abschnitte unterteilt, die zur Schneide hin spitz zulaufen. Bei der Benutzung setzen Sie immer nur den vorderen Teil der Klinge ein und brechen das oberste Stück ab, sobald die Klinge ihre Schärfe verliert. Was auf den ersten Blick praktisch klingt, birgt jedoch wieder eine Gefahr. Einige Klingen sind so unhandlich konzipiert, dass Sie sich beim Abbrechen des obersten Abschnitts unweigerlich verletzen. Genau diesen Punkt beachten wir in unseren Testberichten besonders und klären Sie bereits im Vorfeld darüber auf, ob Sie beim Abbrechen der Schneidefläche Vorkehrungen treffen sollten. Zudem stellt sich die Frage, ob die Klinge des Cuttermessers austauschbar ist. Bei teureren Modellen mit einem Metallgriff ist dies oftmals der Fall und bietet sich durch ein ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis an. Suchen Sie jedoch nach einem günstigen Cuttermesser, welches Sie überwiegend zum Basteln nutzen, würde die Austauschbarkeit der Klinge zwar der Umwelt zuträglich sein, vom Kostenfaktor her kommt Sie ein neues Messer jedoch meist günstiger.

Welche Cuttermesser Hersteller gibt es?

Cuttermesser werden von verschiedenen Herstellern und in unterschiedlichen Ausführungen angeboten.

Die wichtigsten Hersteller im Überblick

 

Anwendungsbereiche von Cuttermessern

Während Cutter mit Abbrechklingen (oder auch häufig Segmentklingen genannt) für Pappe, Papier, Gipskarton und Kunststoffe, Styropor oder Schaumstoffplatten eingesetzt werden, werden Cuttermesser mit fester Klinge auch für Böden (Teppichböden), Kabel, Furniere, Linoleum, Acrylglas oder Säcke eingesetzt.

Was ist beim Kauf eines Cuttermessers zu beachten?

Nachfolgend zeigen wir Ihnen die wichtigsten Kaufkriterien die beim Kauf von Cuttermessern beachtet werden sollten:

Ergonomie

xxxx

Verarbeitung

xxx


Cuttermesser kaufen: Was kostet ein Cuttermesser?

Wie bei vielen Produkten schwanken die Preise von Cuttermessern sehr stark. Abhängig ist diese Preisvarianz von verschiedenen Faktoren wie z.B. Einsatzgebiet (Heimwerker vs. Profi/Gewerblicher Einsatz), Hersteller, welche Qualität, Material, Zubehör, usw.

Nachfolgend möchten wir Ihnen einen kurzen Überblick über die Preisspannen für den privaten Heimwerkergebrauch im Vergleich zum Profi-Einsatz geben:

Für Heimwerker (privater Einsatz)

Typ Preisspanne
Cuttermesser / Stanley-Messer ca. 1,2 – 12€
Hakenmesser / Folienschneider ca. 5 – 15€
Grafik-Cuttermesser (Skalpell) ca. 2 – 8€
Teppichmesser / Kartonmesser ca. 1,5 – 18€
Rollenschneider ca. 2,5 – 8,5€

Für Profis (gewerblicher Einsatz)

Typ Preisspanne
Cuttermesser / Stanley-Messer ca. 9 – 45€
Hakenmesser / Folienschneider ca. 13 – 22€
Grafik-Cuttermesser (Skalpell) ca. 7,5 – 140€
Teppichmesser / Kartonmesser ca. 10 – 35€
Rollenschneider ca. 8,5 – 18€

 

Internet vs. Fachhandel – Wo kann man Cuttermesser kaufen?

Folgende Cuttermesser wie beispielsweise Profi-Cuttermesser, Rollenmesser oder Rollenschneider kann man sowohl im Fachhandel wie auch in diversen Online-Shops kaufen:

  • Conrad.de
  • Real.de
  • Amazon.de
  • Obi.de
  • Bauhaus.info
  • Contorion.de
  • Ebay.de
  • Martor.com

Wie bekannt, ist die Auswahl an Cuttermessern im Internet viel größer als im Fachgeschäft. Die Cuttermesser mit dem besten Preis-Leistung-Verhältnis findet man meist online. Ein Preisvergleich kann zudem auf sehr einfache Weise durchgeführt werden. Fachgeschäfte sind im Gegensatz aber für gute Qualität und ausführliche Beratung bekannt. Ein seriöser Online-Shop beantwortet aber auch offene Fragen zeitnah und kompetent – somit muss man auf persönliche Beratung im Internet nicht verzichten. Beim Kauf über das Internet lässt sich oftmals viel Geld sparen und man erspart sich den aufwändigen Weg zum Fachhändler.

Wissenswerte Fakten rund um das Thema Cuttermesser

Cuttermesser in anderen Ländern

Obgleich gerade die schmalen Bastelmesser in Form des Cutters in Europa quasi direkt neben den Buntstiften in den Schreibwarenläden liegen, unterliegen diese besonderen Messern in anderen Ländern strengen Vorschriften. So ist der Verkauf in Australien erst an Personen ab 18 Jahren erlaubt, in anderen Ländern und auch Bereichen sind nur spezielle Varianten genehmigt. Cutter, versehen mit einer Feder im Griff, die sich von selbst einziehen, wenn die Klinge nicht mehr den Gegendruck des Schneidens verspürt, oder Varianten, bei denen die Klinge dauerhaft über einen Knopf mit dem Daumen fixiert werden muss, sind keine Seltenheit.

Diese Sicherheitsvorschriften hängen mitunter damit zusammen, dass Cuttermesser nicht allein bei Terroranschlägen, sondern auch bei Morden genutzt wurden.

Cuttermesser bei der Stiftung Warentest

Die Verbraucherorganisation Stiftung Warentest hat zwar im Jahr 2014 einen ausführlichen Test zum Thema Messer – insbesondere Kochmesser – durchgeführt, ein Cuttermesser Test war bislang jedoch noch nicht im Prüfplan. Das Magazin „Heimwerker Praxis“ dahingegen stellt in ihrer Ausgabe 04/2010 einen ausführlichen und äußerst lesenswerten Cuttermesser Test vor. Ebenso hat das Do-it-yourself Magazin „Selbst ist der Mann“ in der Ausgabe vom Februar 2011 einen detaillierten Cuttermesser Test mit Abbrechklingen-Cutter durchgeführt. Hierbei wurden 18 verschiedene Cutter näher unter die Lupe genommen. Im Fokus des Cuttermesser-Vergleichs lagen Ergonomie, die Bedienung,- und Handhabung sowie die Sicherheit der Cutter. Im Test erhielten fünf Cuttermesser das Ergebnis „gut“, acht Messer die Note „befriedigend“, vier Cuttermesser erhielten lediglich die Gesamtnote „ausreichend, ein Abbrechklingen-Messer wurde sogar mit „mangelhaft“ eingestuft. Der Testsieger (Note 1,8) in diesem Test war das Cuttermesser von Brüder Mannesmann mit der Bezeichnung Unimesser 60100.

Gibt es Cuttermesser für Links,- und Rechtshänder?

Linkshänder haben es trotz vieler Produktanpassungen für den alltäglichen Gebrauch doch noch ein paar Stolpersteine und Nachteile, die von Rechtshändern als vollkommen „normal“ wahrgenommen werden. Mit Fokus auf Sicherheitsmesser und Cuttermesser wurden diese Messer früher lediglich für Rechtshänder konzipiert und Linkshänder konnten diese Art von Messer aufgrund der Handhaltung und Griffergonomie nicht nutzen. Zudem ist die Klingenstellung und Präzisionsgenauigkeit bei beiden völlig unterschiedlich. Ergo ist es obligatorisch dass Cuttermesser Hersteller auch Produkte für Linkshänder ins Sortiment genommen haben.

Was unterscheidet ein Cuttermesser von einem Sicherheitsmesser?

Nicht jedes Cuttermesser ist auch ein Sicherheitsmesser, aber jedes Sicherheitsmesser ist ein Cuttermesser.

Definition

Hier wird oft für Verwirrung gesorgt, denn umgangssprachlich wird fast jede Art von Werkzeugmesser, wie zum Beispiel Teppich-, Tapeten-, Karton- oder Stanley-Messer als Cutter oder Cuttermesser bezeichnet.

Tatsächlich ist ein richtiges Cuttermesser ein Messer mit entweder einer feststehenden, aber austauschbaren, oder aber mit einer abbrechbaren Segmentklinge. Die Messer sind meist durch ihre unterschiedliche Klingenform und/oder Griffform auf eine Aufgabe spezialisiert. Mehr dazu hier.

Unfallgefahr

Von Cuttermessern geht eine hohe Unfallgefahr aus. Ihre Klingen sind sehr scharf und ein unachtsamer oder unerfahrener Umgang mit ihnen kann schnell zu Verletzungen führen. Auch beim Wechseln, oder beim Abbrechen einer Segmentklinge und nicht nur beim Schneiden selbst kommt es oft zu Unfällen. In manchen Ländern, wie Australien, gilt diese Art von Messern als besonders gefährlich, weshalb es erst von Menschen ab 18 Jahren erworben und benutzt werden darf.

In vielen Firmen sind deshalb nur spezielle Cuttermesser, die über einen Schutzmechanismus verfügen erlaubt.

Deshalb: Sicherheitsmesser

Ein Sicherheitsmesser ist also ein Cuttermesser mit speziellen Schutzvorkehrungen. Diese können ganz klar unterschieden werden.

  • WAK (willensabhängiger Klingeneinzug)
  • WUK (willensunabhängiger Klingeneinzug)

Beim WAK wird zum Beispiel die Klinge mit einem Daumenknopf nach vorne geschoben und verbleibt außerhalb des Messergehäuses so lange, wie man den Daumen darauf hält. Lässt man los, wird die Klinge durch eine Feder ins Gehäuse gezogen.

Beim WUK wird die Klinge automatisch eingezogen, wenn der Schneidevorgang abgeschlossen ist, auch wenn der Daumen noch auf dem Schieber, bzw. Druckknopf liegt.

Nicht jedes Cuttermesser ist als Sicherheitsmesser erhältlich. Bauartbedingt beschränken sich die Sicherheitsmesser auf das, was man im Volksmund als „Teppichmesser“ oder „Stanley-Messer“ kennt. Ein Messer mit zum Beispiel einer Hakenklinge muss weiterhin besonders achtsam ohne Schutzmechanismus geführt werden.

Wie lange halten die Klingen eines Cuttermessers?

Wie lange kannst du sicher und präzise mit einem Cuttermesser schneiden – wir klären auf!

Was geschnitten wird, macht den Unterschied

Die Klingen eines Cuttermessers sind besonders scharf. Dabei ist es nicht entscheidend, ob die Klinge feststehend, befedert, oder eine klassische Segmentklinge mit Sollbruchstellen ist. Nun muss man wissen: je höher der Schärfegrad einer Klinge, desto höher der Verschleiß, abhängig vom zu schneidenden Material.

Eine Cutterklinge mit der zum Beispiel Teppiche geschnitten werden, wird schneller stumpf werden, als die Klinge, mit der du nur Karton schneidest, da es für Karton eine weniger scharfe Klinge benötigt.

Es gilt daher: Je größer der Widerstand des zu schneidenden Materials, desto mehr Verschleiß auf der Klinge zu Kosten der Schärfe. Zudem kann es bei unsachgemäßer Behandlung von Cuttermessern nicht nur sehr schnell zu Verletzungen kommen, sondern auch dazu, dass die Klinge eventuell brechen kann. Was bei Segmentklingen oft nicht weiter schlimm ist, führt bei Cuttermessern mit feststehender Klinge unausweichlich zum frühzeitigen und teuren Tausch der Klinge.

Woran merken, dass die Klinge stumpf wird?

Selbst wenn du wenig Erfahrung im Umgang mit Cutterklingen hast, merkst du schnell, wenn die Klinge stumpf wird. Der Widerstand und der nötige Kraftaufwand für deinen Schnitt werden deutlich höher. Wenn du sehr viel Kraft aufbringen musst, um den Schnitt sauber durchführen zu können, tausche lieber die Klinge aus. Das Arbeiten mit zu hohem Druck kann zum Abrutschen oder Klingenbruch führen, was in schlimmen Verletzungen enden kann.

So bleibt die Klinge eines Cuttermessers scharf

Arbeite immer behutsam, halte die Klinge gerade, übe nicht unnötig Druck auf die Klinge aus und verwende das Cuttermesser nur für den Zweck, für den es gedacht ist. Halte die Klinge sauber und trocken, sollten Rückstände wie Kleber auf der Klinge sein, wische sie vorsichtig mit Alkohol und einem Tuch ab.

Wie entsorgt man die Klingen von einem Cuttermesser?

Ob nun feststehende Klingen oder Segmentklingen – wie entsorgt man eigentlich diese scharfen Klingen richtig? Da Cuttermesser Klingen sehr scharf sind, gibt es bei der Entsorgung ein paar Punkte zu beachten. Natürlich werden die Klingen erst getauscht, wenn sie stumpf sind, doch so stumpf, um sich daran nicht verletzen zu können sind sie dann auch nicht.

Cuttermesser Klingen Entsorgung über den Hausmüll

Viele schmeißen ihre alten Cuttermesser Klingen einfach in den Hausmüll. Dabei kann es beim Handhaben des Müllbeutels, beim „Nachtstopfen“ im Müllcontainer oder auch direkt im Müllverarbeitungszentrum sehr leicht zu Verletzungen kommen. Eine Möglichkeit die Cuttermesser Klinge zu „entschärfen“ ist sie zum Beispiel in Gewebeklebeband mehrfach einzuwickeln. Alternativ könnte man sie auch in einer Dose, einer alten Verpackung oder etwas mit stabilen Wänden geben. Dann kann nichts mehr passieren. Gerade die kleinen Segmentklingenteile sind auch in der Müllweiterverarbeitung ein Risiko für Mitarbeiter und Tiere.

Größere Klingen, wie zum Beispiel bei Cuttermessern mit feststehender Klinge, sollte man dennoch nicht auf diese Art entsorgen, da gibt es noch eine andere Möglichkeit.

Besser: Cuttermesser Klingen schärfen

Handelt es sich bei der betreffenden Klinge um eine feststehende, austauschbare Klinge, wie zum Beispiel bei einem Trapezmesser, so lohnt sich oft der Versuch die Klinge doch noch einmal schärfen zu lassen oder selbst zu schärfen. Mit einem einfachen Klingenschleifer funktioniert das recht gut. Sollte man die notwendige Schärfe der Klinge nicht mehr erreichen, bleibt nur noch der letzte Schritt.

Am besten: Cuttermesser Klingen recyceln

Egal ob Segmentklingen oder feststehende Klingen, am besten entsorgt man die Klinge eines Cuttermessers im Alteisencontainer. Diesen gibt es entweder direkt bei der eigenen Wohnhausanlage, am Wertstoffhof, bei der lokalen Müllentsorgung, oder aber auch bei Alteisenhändlern, von denen man, wenn man mit ausreichend gut getrenntem Eisenmüll vorbeikommt, auch noch ein paar Euro dafür bekommt.

So können Stahl- und Eisenabfälle umweltschonend wiederverwertet werden und auch niemanden verletzen.

Sichere Aufbewahrung von Cuttermessern – Möglichkeiten & Tipps

Cuttermesser stellen, wie andere Werkzeuge auch, bei unsachgemäßer Lagerung ein Risiko dar. Besonders für Haustiere, Kinder und unerfahrene Menschen besteht hohe Verletzungsgefahr. So kann man sich und andere schützen:

Schutzabdeckung und Klinge einziehen

Gerade feststehende Cuttermesser verfügen immer über eine Schutzabdeckung oder eine Scheide, meist aus Metall oder dickem Plastik. Diese gehört immer, wenn das Messer nicht in Verwendung ist, auf die Klinge. Bei Cuttermessern mit einziehbarer Klinge, sollte diese auch immer eingezogen sein, damit die scharfe Klinge im Schaft des Messers verschwindet und kein Verletzungsrisiko besteht.

Richtiges Lagern

Nicht nur Cuttermesser sondern auch anderes Werkzeug, welches zu Verletzungen führen könnte, gehört fachgerecht und sicher gelagert. Es empfehlen sich zu diesem Zwecke, zusätzlich zur eingefahrenen Klinge oder dem Plastikschutz, verschließbare Werkzeugkoffer oder Werkzeugschränke. Die Neugierde von Kindern oder der Abenteuerdrang von Haustieren darf keineswegs unterschätzt werden. Werkzeug sollte generell immer unzugänglich und so gelagert werden, dass auch nichts um- oder herabfallen kann.

Vorsicht vor Segment- und Ersatzklingen

Selbstverständlich gehören auch Ersatzklingen oder gebrauchte Klingen entsprechend gelagert, bzw. am besten gleich entsorgt. Unsere Tipps wie man die scharfen Klingen der Cuttermesser „entschärft“ und fachgerecht entsorgt findest du hier. Keinesfalls sollten getauschte Klingen, oder abgebrochene Segmentklingen frei herumliegen gelassen werden. Sie sollten sofort nach dem Klingentausch unschädlich gemacht werden, da sie sonst gerne vergessen werden und ein Risiko für Verletzungen vor allem im Fußbereich und für Haustiere und Kinder darstellen.

Welches Zubehör gibt es für Cuttermesser?

Für Cuttermesser und Sicherheitsmesser bietet der stationäre Fachhandel und diverse Online-Shops umfangreiches Zubehör. Von robusten Gürteltaschen für den Cuttermesser Transport, Cutter-Clips, Ersatzklingen (Abbrechklingen, Trapezklingen, Hakenklingen) bis hin zu Schneidematten und Schneideunterlagen ist das Zubehör-Sortiment vielseitig. Anbei eine kleine Auswahl an Cuttermesser Zubehör:

  • Ersatzklingen
  • Gürteltaschen
  • Schneideunterlagen
  • Schneidelineal
  • Schnittschutzhandschuhe

 

Unser Cuttermesser Ratgeber Blog


Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links